Das Handy als Bahnticket

Wie Touch&Travel funktioniert und was es mit NFC zu tun hat.

Berichte über die Ausweitung des Touch&Travel-Systems der Deutschen Bahn auf O2-Kunden (Pressemitteilung) verwirren heute manchen Leser. Tatsächlich gerät in den Artikeln manches durcheinander und wird zu verkürzt dargestellt. Allerdings ist die Deutsche Bahn nicht ganz unschuldig daran, da sie unter dem Namen Touch&Travel zuerst ein System getestet und dann ein anderes eingeführt hat. Da ich die verschiedenen Ausprägungen von Touch&Travel getestet habe, möchte ich hier kurz für Aufklärung sorgen.

Touch&Travel mit NFC

2008 hat die Deutsche Bahn einen Pilotversuch mit NFC-Technik gestartet. NFC ist ein Kurzstreckenfunk, der berührungslose Datenübertragung über kurze Distanzen ermöglicht. Testkunden der Bahn erhielten ein NFC-Handy von Nokia mit vorinstallierter Java-App. Auf bestimmten Strecken konnte damit ein Ticket gebucht werden. Dazu genügte es, die App zu starten und das Handy vor der Abfahrt gegen einen so genannten Touchpoint am Bahnhof zu halten. Am Zielbahnhof wurde die Fahrt duch die gleiche Prozedur beendet. Während der Fahrt musste das Handy die ganze Zeit eingeschaltet sein.

Der Pilottest endete Ende 2010, seither vermarktet die Bahn NFC nicht mehr aktiv, das System ist aber mit den Handys aus dem Pilottest wohl noch funktionsfähig. Auf der Touch&Travel-Website taucht NFC nur noch am Rande auf - und zwar am unteren der FAQ-Seite und der Download-Seite.

Touch&Travel auf dem Smartphone

Die aktuell für iPhone und Android-Smartphones angebotenen Apps nutzen ggf. in den Smartphones verbaute NFC-Chips nicht. Die Ortung am Anfang und am Ende der Fahrt muss daher auf anderem Wege stattfinden:

  • Standortbestimmung per GPS und Bahnhofswahl aus einer Liste
  • Nummer des Kontaktpunkts eingeben (so heißen Touchpoints jetzt)
  • Einen QR-Code auf dem Kontaktpunkt einscannen (habe noch nie einen Kontaktpunkt mit Code gesehen)
  • Manuelle Eingabe des Bahnhofsnamens

Ein Update der App könnte die Unterstützung für NFC selbstverständlich nachrüsten, sobald NFC-Smartphones weiter verbreitet sind. Dann könnten die Tickets auch per NFC ausgelesen werden, indem das Handy einfach gegen das Kontrollgerät gehalten wird. Momentan schlägt das optische Abscannen der Ticket-Codes vom Smartphone-Display öfter fehl.

Radio

Der beste Mix

iTunes Radio: Musik mit Preisschild statt Seele.

Während ich dies schreibe, höre ich Radio. Es ist neu, es ist digital, es kommt aus dem Internet. Eines der größten Unternehmen, bekannt für Innovationen, hat es heute gestartet. Es ist das langweiligste Radio der Welt. Denn etwas fehlt.

18. September 2013
Prism

Überwachung führt zu Misstrauen und betrifft jeden

Seit Prism und Tempora müssen wir davon ausgehen, dass alle digitale Kommunikation irgendwie verarbeitet wird. Das wird unsere Gesellschaft verändern und jeden betreffen. Dabei liegen die Gefahren eigentlich gar nicht im Terrorismus.

19. Juli 2013
Gated Communities

Neuland in New York

Neuland, Überwachung und Ground Zero - was die Bewohner von Lower Manhattan mit Netzaktivisten gemeinsam haben.

21. Juni 2013
Überwachung

Warum PRISM mich überrascht

Was ist es, wenn man behauptet, PRISM könne einen nicht überraschen? Abgeklärtheit? Pessimismus? Rechthaberei?

12. Juni 2013
Medizintechnik

“Komm, Papa, wir tanzen.”

Seit einem Unfall vor 19 Jahren ist Nicole Holland auf einen Rollstuhl angewiesen. Sie ist teilquerschnittgelähmt und konnte ihre Beine bisher praktisch nicht nutzen. Sie nimmt am Universitätsklinikum Bochum, das den schönen Namen Bergmannsheil trägt, an einer Studie teil, in der untersucht wird, ob Gehroboter helfen können, die Beinfunktion von Teilquerschnittgelähmten wieder zu aktivieren.

31. März 2013
Technik in Kategorien

Was ist Technik?

Beschreibt man den Begriff "Technik" in neun Kategorien, ergeben sich interessante Zusammenhänge. Technik mal generell erklärt.

27. Juli 2012