Wir brauchen neue Einkaufswagen

Einige Automobilhersteller führen gerade die Allradlenkung ein. Die meisten Supermärkte haben sie schon immer. Es ist Zeit, sie abzuschaffen.

Ich muss das einfach mal los werden: Einkaufswagen im Supermarkt lassen sich nicht lenken. Zumindest ich kann es nicht. Das liegt daran, dass alle vier Räder beweglich sind. Kann jemand von euch damit anständig um eine Kurve fahren? Wenn ich den Einkaufswagen schiebe, wie es konstruktionsbedingt wohl vorgesehen ist, muss ich in einer Kurve immer um den Einkaufswagen herum laufen, um ihn dann von hinten in den gewünschten Gang zu drücken – je nach Befüllungsgrad und Geschwindigkeit des Wagens muss ich ziemlich schnell sein und ziemlich viel Kraft aufwenden.

Es gibt auch Einkaufswagen, bei denen nur zwei der vier Räder beweglich sind, die anderen sind fest. Damit ist das Lenken kein Problem. Allerdings sind die die Ausnahme – die großen Einkaufswagen für Schwerlasten im Baumarkt oder in Cash&Carry-Märkten haben zwei Räder fix, in einem herkömmlichen Supermarkt für Lebensmittel habe ich diese Wagen noch nicht gesehen. Warum eigentlich dieser Unterschied?

Zugegeben: Die Allradlenkung hat ihre Vorteile. Das Ein- und Ausparken im engen Gang ist deutlich einfacher, denn der Wagen lässt sich in alle Richtungen, also auch seitwärts, bewegen. Doch mit ein bisschen Geschick und Übersicht lassen sich diese wichtigen Wendemanöver auch mit einer Zweiradlenkung bewerkstelligen.

Deshalb ein Vorschlag, der auch die Bedürfnisse derjenigen berücksichtigt, die ihre Fahr- und Lenkgewohnheiten im Supermarkt nicht ablegen können oder wollen: Bitte, liebe Einkaufswagen-Konstrukteure: Baut die nächste Generation Einkaufswagen mit einer Wahlmöglichkeit zwischen Allrad- und Zweiradlenkung. Das dürfte über einen kleinen Hebel in Schiebegriffhöhe leicht realisierbar sein.

Und wenn wir schon dabei sind, den Wünsch-dir-was-Einkaufswagen zu bestellen: Ich hätte gern einen Smartphonehalter (für den digitalen Einkaufszettel), ein Navigationssystem, das mich zu den gewünschten Produkten führt und mir sagt, wenn ein Produkt gerade nicht verfügbar ist, sowie einen Sensor, der erkennt, wenn ein Einkaufswagen mitten im Gang geparkt ist und der einen lauten Alarmton mit der Ansage „Bitte den Gang frei machen“ auslöst.

 

Radio

Der beste Mix

iTunes Radio: Musik mit Preisschild statt Seele.

Während ich dies schreibe, höre ich Radio. Es ist neu, es ist digital, es kommt aus dem Internet. Eines der größten Unternehmen, bekannt für Innovationen, hat es heute gestartet. Es ist das langweiligste Radio der Welt. Denn etwas fehlt.

18. September 2013
Prism

Überwachung führt zu Misstrauen und betrifft jeden

Seit Prism und Tempora müssen wir davon ausgehen, dass alle digitale Kommunikation irgendwie verarbeitet wird. Das wird unsere Gesellschaft verändern und jeden betreffen. Dabei liegen die Gefahren eigentlich gar nicht im Terrorismus.

19. Juli 2013
Gated Communities

Neuland in New York

Neuland, Überwachung und Ground Zero - was die Bewohner von Lower Manhattan mit Netzaktivisten gemeinsam haben.

21. Juni 2013
Überwachung

Warum PRISM mich überrascht

Was ist es, wenn man behauptet, PRISM könne einen nicht überraschen? Abgeklärtheit? Pessimismus? Rechthaberei?

12. Juni 2013
Medizintechnik

“Komm, Papa, wir tanzen.”

Seit einem Unfall vor 19 Jahren ist Nicole Holland auf einen Rollstuhl angewiesen. Sie ist teilquerschnittgelähmt und konnte ihre Beine bisher praktisch nicht nutzen. Sie nimmt am Universitätsklinikum Bochum, das den schönen Namen Bergmannsheil trägt, an einer Studie teil, in der untersucht wird, ob Gehroboter helfen können, die Beinfunktion von Teilquerschnittgelähmten wieder zu aktivieren.

31. März 2013
Technik in Kategorien

Was ist Technik?

Beschreibt man den Begriff "Technik" in neun Kategorien, ergeben sich interessante Zusammenhänge. Technik mal generell erklärt.

27. Juli 2012